Rennbericht World Cup 1 Manchester/ GBR

 Hallo,

Ich bin zurück aus Manchester, wo am Wochenende der erste Worldcup dieser Saison stattfand. Ich verbinde immer etwas gutes mit der Strecke, da sie mir liegt und ich dort schon einige gute Erfahrungen sammeln konnte.
Am Donnerstag bin ich zusammen mit meiner Mutter als Unterstützung von München nach Manchester geflogen. Nach der Ankunft hieß es Rad zusammen bauen und dann einen "Recovery Ride" mit einer Sportlerin aus Holland machen, um die Beine für das Training am Freitag fit zu bekommen. Das Training lief sehr gut. Ich hatte keine Schwierigkeiten mit der Strecke und war auch im Vergleich mit der Konkurrenz sehr gut. Dieses Feedback bekam ich auch von einigen Trainern, Fahrern und Fotografen. Nachdem das gesamte Training gefilmt wurde, hatte ich am Abend Zeit es zu analysieren und dann im Training am Samstag letzte Korrekturen vorzunehmen. Das Samstags Training lief ebenso gut und ich fühlte mich fit für die Qualifikation am selben Abend. Hierbei werden 3 Runden gefahren. Dabei werden die Gruppen von Lauf zu Lauf neu gemischt, um es möglichst fair zu halten. Danach qualifizieren sich 32 Fahrerinnen für das Rennen am Sonntag. Ich erwischte eine "leichte" und zwei "schwere" Gruppen. Im ersten Lauf führte ich zusammen mit der Argentinierin Diaz das Feld an. Bei dem großen Sprung vor der 1. Kurve klickte ich allerdings in der Landung von meinem Pedal aus und stürzte. Ich war nicht verletzt, allerdings machte es ein 7. Platz in meinem "leichten" Lauf nicht gerade einfach. Nachdem ich aber 2 sehr solide Runden fuhr, konnte ich mir die weiteren Ränge 2 und 4 sichern. Somit war ich für den nächsten Tag qualifiziert.
Die Gruppe in der ich mich am Sonntag als mindestens 4. zu qualifizieren hatte, war sehr stark. Jedoch keinesfalls unmöglich.
Nach dem Training fühlte ich mich gut, hatte aber einige Probleme mit meinen Pedalen. Da ich schon am Tag zuvor ausgeklickt war, beschloss ich, neue Cleats auf die Schuhsohlen zu schrauben, um diesen Fehler zu vermeiden. Wie sich schnell in Lauf 1 und 2 herausstellte, war das Problem nicht gelöst und ich klickte jedes mal aus. Das kostete mich nicht nur einige Platzierungen sondern auch das Vertrauen in mein Material. Somit konnte ich mir auch in Lauf 3 keine Qualifikationsplatzierung einfahren.
Ich bin sehr enttäuscht über das Ergebnis am Sonntag, blicke allerdings positiv auf die Quali am Samstag zurück und werde alle technischen Mängel so schnell wie möglich beheben.
Als nächstes steht das Test Event in Baku (Aserbaidschan) für die European Olympic Games an. 




Vielen Dank für die gute Unterstützung und bis bald!!!

Viele Grüße

Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen